Ensemble TURICUM

Musikalische Entdeckungen aus fernen Landen

Das diesjährige Adventskonzert des Ensembles ist jetzt schon in Vorbereitung. Neben einer Messe von Melchor López erklingen zwei sogenannte Kontrafakturen. Eine davon, die Kombination einer Folia des Neapolitanischen Komponisten Andrea Falconiero mit einem Text aus Galizien, gibt dem Programm seinen Namen: Los Tres Reyes.


Hier einige Fragen und Antworten zu dem Thema

Zur Kontrafaktur von Los tres Reis

Wieso wird einmal "Reyes" und ein anderes Mal "Reis" geschrieben?
Im 18. Jahrhundert waren die Grenzen zwischen galizischer und kastilischer Sprache noch nicht so klar. Reyes ist die moderne, "spanische" Schreibweise, Reis die galizische.

Was ist eine Kontrafaktur?
Als Kontrafaktur bezeichnet man das Verfahren, bereits vorhandene Musik mit einem (neuen) Text zu unterlegen. Dieses Technik ist schon seit der frühen Renaissance verbreitet.

Was für eine Geschichte wird erzählt?
Die drei Könige machen sich auf nach Jerusalem und fragen dort nach dem neugeborenen König.
"Einen Stern haben wir gesehen, der uns warnt, Herodes zu meiden".
Über Umwege geraten sie in sein Land. Als Herodes das erfährt, bricht er zusammen.
Die Könige kommen nach Betlehem - "wer sind die drei? Gaspar, Baltasar, und mit Melchior sind es drei".

Woher kommt dieser Text?
Dieses einfache, auf volkstümliche Art in kastilisch-galizisch gemischter Sprache erzählte Geschichte stammt aus dem Cancioneiro Popular Galego.

Wieso die Kombination mit der Folia?
Die naive, repetitive Machart dieses Gedicht macht es geeignet für die Kontrafaktur mit einer Folia/Chaconne. Die Folia war wie die Chaconne ein Tanz, der ursprünglich aus Spanien/Portugal stammte und in Frankreich und Italien sehr beliebt war und von den dortigen Komponisten aufgenommen wurde.

Was ist das Charakteristische an einer Folia?
Die Folia besteht wie die Chaconne oder Passacaglia aus einem 4 oder 8taktigen Bassschema, über das Variationen gespielt werden.

Wer war Falconiero?
Andrea Falconiero stammte aus Napoli (1585), weilte 1621-28 in Spanien und hat dort verschiedene Folia-Kompositionen verfasst. Die hier verwendete wurde von ihm der Señora Doña Tarolilla de Carallenos gewidmet, wer auch immer das war.

Gibt es noch andere Kontrafakturen im Programm?
Der Fandango von José de Nebra aus dem Jahr 1744 stammt ursprünglich aus der Zarzuela "Vendado es amor, no es ciego", welche die Geschichte von Iphigenie in Thrakien erzählt. Der von uns unterlegte Text stammt ebenfalls aus einer Sammlung volkstümlicher spanischer Gedichte: "Wer es erfahren möchte, höre zu und vernehme die Nachricht aus Betlehem...""...Dort erklingen Gesang und Instrumente, da unser Erlöser geboren ist".


Bild 29.08.19 um 13.26

Ausschnitt aus der Erstausgabe von "Il Primo Libro di Canzone, Sinfonie, Fantasie, Capricci, Brande, Correnti, Gagliarde, Alemane, Volte… di Andrea Falconiero, Maestro della Real Cappella di Napoli", erschienen "In Napoli, appresso Pietro Paolini e Giuseppe Ricci 1650"